klar

Richterin / Richter

In Niedersachsen werden Bewerberinnen und Bewerber für den höheren Justizdienst unter Übernahme in das Richterverhältnis als Richterin oder Richter auf Probe (§ 12 des Deutschen Richtergesetzes - DRiG) eingestellt. Das Justizministerium, das Oberlandesgericht und die Generalstaatsanwaltschaft treffen zunächst eine Vorauswahl aufgrund der fachlichen Qualifikation, die sich in erster Linie aus den Ergebnissen der juristischen Staatsprüfungen, insbesondere der zweiten juristischen Staatsprüfung, ergibt.


Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Merkblatt des Niedersächsischen Justizministerium, das hier abrufbar ist.

Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu dem Merkblatt:
  1. Der Antrag auf Einstellung in den Richterdienst (das Anschreiben) ist zweifach einzureichen.
  2. Die Erklärungen des Merkblattes können in dem Antrag enthalten sein oder auf einem gesonderten Blatt stehen.
  3. Die Anlagen zu dem Einstellungsantrag sind einfach einzureichen.
  4. Eine Bescheinigung des Landesjustizprüfungsamtes über die Einzelnoten in der zweiten juristischen Staatsprüfung ist einzureichen! Sie befindet sich - zumindest bei Bewerbern aus Niedersachsen - nicht in den Personalakten und ist von den Bewerbern beim jeweiligen Landesjustizprüfungsamt zu beantragen.
  5. Der Antrag ist an das Niedersächsische Justizministerium zu richten, aber an das Oberlandesgericht zu übersenden. Denn:
  6. Das Bewerbungsverfahren wird bei dem Oberlandesgericht geführt, und zwar sowohl für den richterlichen als auch für den staatsanwaltschaftlichen Dienst.
  7. Sie können die Bewerbung bei allen drei Oberlandesgerichtsbezirken gleichzeitig einreichen. In diesem Fall ist für jeden Bezirk eine Bewerbungsmappe zu fertigen und beim jeweiligen Oberlandesgericht einzureichen. Bedenken Sie aber bitte, dass es nur eine Personalakte von Ihnen gibt. Aus diesem Grund sollten Sie bei jeder Bewerbung angeben, in welchem Bezirk Sie am ehesten beschäftigt werden wollen. Bitte beachten Sie auch, dass Sie nach einer Teilnahme an einem Einstellungsinterview in einem der drei niedersächsischen Bezirke an keinem weiteren Interview in einem der anderen beiden Bezirke teilnehmen können.

Aktuelle Einstellungsvoraussetzungen

Für die Einstellungen in den Höheren Dienst kommen nur Bewerberinnen und Bewerber mit zwei überdurchschnittlichen Staatsexamina in Betracht.

Erfüllen Bewerber die erforderlichen Voraussetzungen, werden sie in eine Warteliste aufgenommen, aus der laufend und nach Einstellungsbedarf Assessorinnen und Assessoren für Einstellungsinterviews ausgewählt werden. Im unmittelbaren Anschluss an das auf ca. 1 1/2 Stunden angelegte Interview wird ihnen mitgeteilt, ob für die Kommission, bestehend aus je einem Vertreter des Justizministeriums, der Generalstaatsanwaltschaft und des Oberlandesgerichts, die Eignung für den höheren Justizdienst feststellbar gewesen ist. Bei einem überdurchschnittlichen Ergebnis ist bereits im Rahmen dieses Abschlussgesprächs eine verlässliche Einstellungszusage möglich.

Bewerbungen für richterliche Plan- und Beförderungsstellen

Die Stellenausschreibung und -besetzung ist in der AV des MJ vom 16. Juni 1993 (Nds. RPfl. S. 229) geregelt.

Wegen immer wiederkehrender Unklarheiten hier noch einmal die wichtigsten Hinweise:

  • Auf eine Planstelle kann sich nur bewerben, wer bereits als Richter/-in oder Staatsanwältin/Staatsanwalt tätig ist.
  • Die Bewerbung ist an das Oberlandesgericht zu richten und auf dem Dienstweg einzureichen.
  • Bewerbungen sollen folgende Angaben enthalten:
    1. Dienststelle und Privatanschrift
    2. Angestrebte Stelle und Fundort der Ausschreibung (Nds. RPfl. vom..., Seite...)
    3. Angaben zu Schwerbehinderungen
    4. Eine Erklärung darüber, ob Einverständnis besteht, dass die Personalakten
      - von der Gleichstellungsbeauftragten eingesehen werden,
      - bei einer Bewerbung um eine Beförderungsstelle im richterlichen Dienst von dem zu beteiligenden Präsidialrat eingesehen werden.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die/den zuständige(n) Ansprechpartner(in).



Ausbildung Richterdienst
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln