Niedersachen klar Logo

Starker Abschlussjahrgang 2019: fast 50 Nachwuchskräfte für die Justiz

- Justizfachwirtinnen und Justizfachwirte zu Beamten auf Probe ernannt -


CELLE. Im Rahmen einer gemeinsamen Feierstunde des Oberlandesgerichts, der Generalstaatsanwaltschaft und des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts wurden am Donnerstag, den 28. Februar 2019, 47 Justizfachwirtinnen und Justizfachwirte des Abschlussjahrgangs 2019 in das Beamtenverhältnis auf Probe übernommen und zur Justizsekretärin bzw. zum Justizsekretär ernannt.

Der Leitende Regierungsdirektor des Oberlandesgerichts Wolfgang Dommel händigte den Absolventen im Plenarsaal des Oberlandesgerichts die Ernennungsurkunden aus. Dommel gratulierte den Absolventen und wünschte ihnen für den weiteren Berufsweg alles Gute. „Die Justiz bietet zahlreiche und spannende Tätigkeitsfelder, in denen jede und jeder von Ihnen den Rechtsstaat stärken kann. Lassen Sie uns ‚Gerechtigkeit gemeinsam gestalten‘!“, spornte Dommel die jungen Kolleginnen und Kollegen an. Sie werden ab dem 01. März 2019 die Gerichte und Staatsanwaltschaften in den Geschäftsbereichen des Oberlandesgerichts Celle und der Generalstaatsanwaltschaft Celle sowie des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts verstärken.

Der festliche Rahmen der Feierstunde wurde dadurch abgerundet, dass neben den Absolventen auch die Ausbildungsleiter*innen der Land- und Amtsgerichte sowie der Staatsanwaltschaften, die Leiter*innen der Lehrgänge bei den Landgerichten Hannover und Lüneburg sowie die Leiter*innen der Arbeitsgemeinschaften eingeladen waren.

Justizfachwirt*innen sind bei Gerichten und Staatsanwaltschaften meist erste Ansprechpartner für die ratsuchenden Bürgerinnen und Bürger. Sie nehmen Anträge an, erteilen Auskünfte und händigen Dokumente aus. Aber nicht nur deswegen sind sie in der Justiz unverzichtbar. Auch intern nehmen die Beamt*innen eine Vielzahl wichtiger organisatorischer, verwaltender und rechtlicher Aufgaben wahr - insbesondere in den Abteilungen der Fachgebiete Strafrecht, Zivilrecht, Nachlass, Insolvenzen, Zwangsvollstreckung, Familienrecht, Grundbuch und Register.

Die Ausbildung beginnt jeweils am 01. September eines jeden Jahres und dauert zweieinhalb Jahre. Während der Ausbildung (Vorbereitungsdienst) sind die Anwärterinnen und Anwärter Beamtinnen und Beamte auf Widerruf.

Bewerbungen können jeweils im Herbst des Vorjahres an das Oberlandesgericht Celle und weitere Einstellungsbehörden in Niedersachsen gerichtet werden. Wer sich für diesen Beruf interessiert, findet hierzu im Internet unter www.gerechtigkeit-gemeinsam-gestalten.de oder im Niedersächsischen Landesjustizportal (www.justizportal.niedersachsen.de) unter der Rubrik „Karriere/Justiz als Arbeitgeber/Berufe bei Gerichten und Staatsanwaltschaften“ nähere Informationen.“

 
Artikel-Informationen

28.02.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln