klar

Justiznachwuchs im Oberlandesgericht!

- 40 angehende Rechtspflegerinnen- und Rechtspflegeranwärter vereidigt -



CELLE. Am 24. September 2018 wurden im Oberlandesgericht 37 junge Frauen und drei Männer zu Rechtspflegeranwärterinnen und -anwärtern ernannt.


Die Präsidentin des Oberlandesgerichts Otte, die ihre Karriere in der niedersächsischen Justiz vor dem Studium der Rechtswissenschaften selbst als Rechtspflegerin begonnen hat, begrüßte die neuen Kolleginnen und Kollegen und wünschte ihnen für den Berufsstart viel Erfolg. Otte verwies auf die besondere Vielfalt des Berufsbildes der Rechtspflegerin und des Rechtspflegers sowie deren herausgehobene Bedeutung in der Justiz: „Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger treffen ihre Entscheidungen sachlich unabhängig und frei von Weisungen Dienstvorgesetzter. Sie werden mit anspruchsvollen Aufgaben aus den verschiedensten Lebensbereichen befasst sein und schon zu Beginn Ihrer Tätigkeit als Rechtspflegerin und Rechtspfleger eigenverantwortlich handeln. Das Zusammenspiel von Herausforderung und Verantwortung bei bestehender Unabhängigkeit in der Entscheidung macht den besonderen Reiz dieser Tätigkeit aus.“


Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger sind in nahezu allen Geschäftsbereichen bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften tätig; u. a. erteilen sie Erbscheine und eröffnen Testamente, sie verpflichten den Vormund in Familiensachen und überwachen dessen Tätigkeit ebenso wie die Tätigkeit der Betreuer, die für volljährige hilfsbedürftige Menschen bestellt sind. Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger führen das Grundbuch und das elektronische Handels- sowie das Vereinsregister. In den Rechtsantragstellen der Gerichte und Staatsanwaltschaften sind sie erste Ansprechpartner für Rechtsuchende, deren Anträge sie aufnehmen.


Die Ausbildung zur Rechtspflegerin und zum Rechtspfleger erfolgt in einem dreijährigen dualen Studium an der Norddeutschen Hochschule für Rechtspflege (HR Nord) in Hildesheim mit zwei Praxisabschnitten bei Gerichten und Staatsanwaltschaften. Nach Abschluss der Ausbildung wird der Justiznachwuchs u. a. in den 48 Land- und Amtsgerichten im Bezirk des Oberlandesgerichts Celle und bei den sechs Staatsanwaltschaften im Bezirk der Generalstaatsanwaltschaft Celle eingesetzt werden.



Haben Sie Interesse an einer Tätigkeit als Rechtspflegerin oder Rechtspfleger?

Im Bezirk des Oberlandesgerichts Celle stehen jährlich zahlreiche Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Bewerbungen für den nächsten Ausbildungsjahrgang, der am 01. Oktober 2019 beginnen und voraussichtlich ca. 50 Ausbildungsplätze umfassen wird, können bis zum 30. November 2018 an das Oberlandesgericht Celle gerichtet werden.

Nähere Information finden Sie auf der Internetseite des Oberlandesgerichts

(www.oberlandesgericht-celle.niedersachsen.de) und unter http://www.gerechtigkeit-gemeinsam-gestalten.de/.

ohne  
Artikel-Informationen

24.09.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln