Niedersachen klar Logo

Vom Oberlandesgericht Celle zum Bundesgerichtshof

Stephan Seiters verlässt das OLG

Am heutigen Freitag hat der Präsident des Oberlandesgerichts Celle, Dr. Peter Götz von Olenhusen, den seinem Senat seit 8 Jahren angehörenden Richter Stephan Seiters verabschiedet. Seiters wurde im März des Jahres zum Richter am Bundesgerichtshof gewählt. Am 5. Januar 2009 wird er seine Urkunde von der Bundesjustizministerin erhalten und am 6. Januar 2009 den Dienst im III. Zivilsenat des BGH in Karlsruhe antreten. Dort erwarten ihn u.a. Aufgaben im Bereich der Staats- und Notarhaftung.

Der 48 Jahre alte gebürtige Meppener war nach seinem Examen zunächst als Richter am Landgericht in Stade tätig. Von 1991 bis 1995 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Bundesverfassungsgericht abgeordnet. 1997 ist er zum Richter am Oberlandesgericht Celle ernannt worden. Dort hat er in verschiedenen Senaten gewirkt und sich mit den Spezialzuständigkeiten der Amtshaftung, Bau- und Grundstückssachen sowie der Tierhalterhaftung befasst. Außerdem war Seiters seit Jahren als Präsidialrichter mit Verwaltungstätigkeiten betraut. In diesem Rahmen war er unter anderem für Stellungnahmen zu Gesetzgebungsverfahren im Zivilrecht, Notarangelegenheiten und für die Durchführung von Geschäftsprüfungen der Landgerichte und des Amtsgerichts Hannover zuständig. Seiters will den kommenden Dezember nutzen, um mit seiner Frau und seiner fünfjährigen Tochter nach Karlsruhe umzuziehen.

Dr. Götz von Olenhusen bekannte bei seiner Abschiedsansprache zwiespältige Gefühle: "Mit Stephan Seiters verlieren wir einen hochqualifizierten Kollegen, den wir wegen seiner hervorragenden Kompetenz und seiner angenehmen Art sehr vermissen werden. Er hat dem OLG große Dienste erwiesen und einen beachtlichen Beitrag zum guten Ruf des OLG in der Öffentlichkeit und beim Justizministerium geleistet. Er wird ein großer Gewinn für den Bundesgerichtshof sein. Wir freuen uns, dass er fortan das OLG Celle in Karlsruhe repräsentieren wird und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute und viel Erfolg."

RiOLG Seiters  
Presse
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln